Projekt "Schulfreiraum"

Das Land Niederösterreich lud alle Gemeinden und Schulen ein, im Rahmen der Initiative "Schulhöfe und Spielplätze in Bewegung" einen Förderantrag zu stellen. Von 72 eingereichten Projekten wurden nur 30 für die Förderung ausgewählt. 

Die Förderung umfasst nicht nur eine finanzielle Unterstützung, sondern es werden in der Form von Mitbeteiligungsprojekten Seminaren, Besprechungen und Kinderaktionstagen (Panungstag,  Bau- und Spieletag und Pflanztag)  alle Beteiligten (Gemeinde, Schule, Eltern und Kinder) in die Planung mit einbezogen.

Die Planung und Umsetzung des Schulfreiraumes erstreckt sich über einen Zeitraum von zirka 2 Jahren vom Frühjahr 2018 bis zur Eröffnung im Herbst 2019.

Da eine naturnahe Gestaltung mit unbehandelten Hölzern und eine üppige Bepflanzung mit heimischen Sträuchern, Naschhecken  oder Bäumen eine wichtige Rolle spielen, passt das Konzept der Förderung perfekt zu unserem gewählten Schwerpunkt "Wald und Holz" für die Volksschule und die NMS Rappottenstein. Gerne werden wir, wenn das Projekt abgeschlossen ist, unsere auf 25 Minuten verlängerte Pause draußen in Bewegung auf unseren neuen Spielgeräten verbringen und auch so manche Unterrichtsstunde auf den Holzterrassen unserer Freiluftklassen genießen.

Informationen, Fotos und Rückblick auf unser Projekt

Unser Schulfreiraum ist fast fertig!

Der Bau beginnt

Pünktlich zum Frühlingsbeginn beginnt die Firma Penz aus Komau die bereits teilgefertigten Spielgeräte, Sitzmöglichkeiten und Freiluftklassen zu montieren. Mit der Unterstützung unserer Gemeindearbeiter werden zuvor noch störende Bäume und Wurzeln entfernt. Alle Kinder warten schon gespannt auf die Fertigstellung, die mit Ende April angesetzt ist. Nach der TÜF-Überprüfung dürfen die Geräte ab zirka Mitte Mai benutzt werden. 

Pflanztag - Herbst 2018

Achtung, fertig, los!

 Am 18. Oktober um 9 Uhr war es soweit. Die Hecke für den Schulfreiraum wurde mit Hilfe von Eltern und Großeltern, Gemeinderätin Sonja Hörth und Gemeindearbeitern bepflanzt. Dipl. - Ing. Christian Winkler und Frau Martina Strobl vom Spielplatzbüro unterwiesen die Kinder in richtiger Handhabung der Gartenwerkzeuge und wie man die Sträucher richtig setzt. Dann ging es los. Nun lassen wir die Fotos sprechen.

Professionelle Planung nach den Wünschen der Kinder und in Absprache mit den Lehrern und Eltern im Sommer 2018

Kinder planen ihren Schulfreiraum im April 2018

Im Rahmen der Förderaktion des Landes NÖ „Schulhöfe und Spielplätze in Bewegung“ planten 45 Schülerinnen und Schüler der VS und NMS Rappottenstein unter Anleitung von zwei Spielpädagogen und einer Spielpädagogin ihren Spiel- und Bewegungsfreiraum rund um das Schulhaus. Im Anschluss an einen spielerischen Begrüßungsauftakt erhielten die Kinder den Planungsauftrag von Bürgermeister Josef Wagner. Während des Tages wurden die Wünsche und Bedürfnisse für den zukünftigen Schulfreiraum in der „Spielforscherwerkstatt“ erarbeitet und niedergeschrieben. Die daraus entstandenen "Hitlisten" der Schülerinnen und Schüler wurden zum Abschluss dem Bürgermeister, den Eltern und allen Interessierten präsentiert. Die Ergebnisse aus beiden Hitlisten, in denen die beliebtesten Spielfunktionen und Wünsche zur naturnahen Gestaltung ermittelt wurden, werden in die Planung miteinbezogen.

 

Bau- und Spieltag - Mai 2018

Im Rahmen der Förderaktion des Landes NÖ „Schulhöfe und Spielplätze in Bewegung“  gab es am 29. Mai einen Bau- und Spieltag für die  Kinder der 1. und 2. VS.  Gemeinsam mit zwei Betreuern, einigen Eltern, Großeltern und Lehrern konnte in wenigen Stunden ein Tipi und ein Weidensofa gebaut werden. Aufgelockert wurde die Arbeit durch verschiedene Spiele. Zum Schluss waren sich alle einig: "Das war der coolste Schultag!"

Seminar „Schul(t)räume“ für einige Vertreter von Gemeinde und Schule

Martina Strobl vom Familienland, Sonja Hörth (Gemeinderätin), Martina Steininger (Lehrerin), Martina Schöllbauer (Nachmittagsbetreuerin)
Martina Strobl vom Familienland, Sonja Hörth (Gemeinderätin), Martina Steininger (Lehrerin), Martina Schöllbauer (Nachmittagsbetreuerin)

Nachdem wir mit dem Antrag zur Neugestaltung unseres Schulfreiraumes unter die nächsten 30 geförderten Gemeinden der NÖ Förderaktion „Schulhöfe und Spielplätze in Bewegung“ gewählt wurden, starten wir nun voller Tatendrang in die Umsetzung unseres Projekts. Einige Vertreter unserer Schule, Gemeinde und Projektgruppe besuchten das von der NÖ Familienland GmbH abgehaltene Seminar „Schul(t)räume“. Das Seminar ist der Start in die aktive Planungsphase und dient als Informationsveranstaltung für die nächsten 30 Siegergemeinden der Förderaktion „Schulhöfe und Spielplätze in Bewegung“ - eine Kooperation zwischen dem Land NÖ, der NÖ Familienland GmbH und der Aktion „Natur im Garten“.

Das Seminar fand am 02.03.2018 in St. Pölten statt und beinhaltete folgende Themen: Der Wert des Spielens und die menschliche Entwicklung - Warum ist Spielen so wichtig?; Partizipation - Vorstellung der drei Mitbeteiligungsprojekte „Spielforscher-Werkstatt“, „Eltern-Kind Bau- & Spieltag“ und der „Pflanz-Werkstatt“; Das sichere Abenteuer - über Sicherheit und Normen; Barrierefreiheit - inklusives Spiel; Learnscapes - das grüne Klassenzimmer und naturnahe Gestaltung - Naschhecke, Weidentunnel & Co. Das Projektteam Spielplatzbüro der NÖ Familienland GmbH gab außerdem einen Überblick zur Förderung und den gesamten Projektablauf.

 

Das Land NÖ investiert innerhalb von vier Jahren 4 Mio. Euro für diese Förderinitiative. Neben der finanziellen Unterstützung für die Gemeinden umfasst die Aktion auch eine Prozessbegleitung, die mit den Seminaren startete.

Förderung für Schulhof und Spielplatz im März 2018

Das Land Niederösterreich lud alle Gemeinden und Schulen ein, im Rahmen der Initiative "Schulhöfe und Spielplätze in Bewegung" einen Förderantrag zu stellen. Von 72 eingereichten Projekten wurden nur 30 für die Förderung ausgewählt. WIR SIND DABEI. Überzeugt haben die Jury auch die von der 4. VS-Klasse gebauten Spielplatzmodelle, die im Rahmen der Feier zur Vergabe der Förderung auch im Landtagsschiff ausgestellt waren.

Die Förderung umfasst nicht nur eine finanzielle Unterstützung, sondern es werden in der Form von Mitbeteiligungsprojekten (Seminaren, Kinderaktionstag, Pflanztag, ...)  alle Beteiligten (Gemeinde, Schule, Eltern und Kinder) in die Planung mit einbezogen.

Da eine naturnahe Gestaltung mit unbehandelten Hölzern und eine üppige Bepflanzung mit heimischen Sträuchern, Naschhecken  oder Bäumen eine wichtige Rolle spielen, passt das Konzept der Förderung perfekt zu unserem gewählten Schwerpunkt "Wald und Holz" für die Volksschule und die NMS Rappottenstein. Gerne werden wir, wenn das Projekt abgeschlossen ist, unsere auf 25 Minuten verlängerte Pause draußen in Bewegung auf unseren neuen Spielgeräten verbringen und auch so manche Unterrichtsstunde auf den Holzterrassen unserer Freiluftklassen genießen.